Blutwurstmanufaktur

Blutwurstmanufaktur

Beim Begriff Blutwurst überfiel mich noch vor einigen Jahren die unappetitliche Erinnerung an die Schulspeisung. Dort gab es gefühlt jede Woche “Tote Oma“, eine zu Tode warmgehaltene Pampe aus Grützwurst – kombiniert mit saurem …

… Sauerkraut und ollen Kartoffeln. Nie im Leben hätte ich gedacht, mich noch einmal für Blutwurst begeistern zu können. Dank Fleischermeister Markus Benser liebe ich inzwischen diese ursprüngliche Spezialität, die voller Eisen steckt.

Blutwurst aus der Blutwurstmanufaktur

Die Würste kaufe ich nur in seinem Fleischereigeschäft in Berlin Neukölln, der Blutwurstmanufaktur. Immer wenn ich in der Gegend bin, kaufe ich dort auf Vorrat. Seine Produkte rechtfertigen aber auch einen Umweg. Die Blutwürste lassen sich gut einfrieren und sind ruck zuck zubereitet. Marcus Bensers Blutwürste sind ganz besonders gewürzt und lassen sich rustikal oder ganz fein, mit Pfirsich zum Beispiel, zubereiten. Ich bevorzuge die französische Zubereitungsart. Dabei wird die Blutwurst erst mit wenig Wasser befeuchtet, um die Haut abzuziehen. Dann wird sie in fingerdicken Scheiben in einer beschichteten Panne ohne Fett gebraten. Man kann die Blutwurst auch im Ganzen richtig kross braten und auf dem Teller mit einem scharfen Messer aufschlitzen. Angerichtet wird sie bei mir mit Kartoffelpüree und gebratenen Zwiebelringen. Wer mag, setzt noch einen Teelöffel Apfelmus auf die angerichteten Wurstscheiben.

Mit süß-saurem Sauerkraut und Salzkartoffeln ist sie ein Klassiker der Berliner Küche. Das Sauerkraut kann man übrigens auch direkt im Laden oder im eigenen Webshop der Blutwurstmanufaktur kaufen. Dieses schmeckt genau wie bei Daggi, einer Urberliner Pflanze aus Mitte, die im Sportverein meiner Eltern an den Wochenenden für alle kochte. Marcus Benser beliefert auch die Berliner Spitzengastronomie. Aber in ein Gourmetrestaurant muss man nicht unbedingt, um die gute Blutwurst aus Neukölln zu kosten. Auch im Bräustübl, der alten Berliner Kneipe in der historischen Bürgerbräu-Brauerei in Berlin-Friedrichshagen steht die Blutwurst von Marcus Benser auf der Speisekarte. Dort wird sie im Wasserbad erhitzt und kommt im Ganzen auf den Tisch, wo der Gast sie anschneidet und mit Püree, Sauerkraut und einem Glas Rotkehlchen  genießt.

Blutwurstmanufaktur, Karl-Marx-Platz 9-11, 12043 Berlin

Foto: Blutwurstmanufaktur GmbH

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>