Empfehlung Golfpark Schloss Wilkendorf

Golfpark Schloss Wilkendorf

Gestern ging es raus aus Berlin nach Märkisch-Oderland. Hier locken die am Strausssee gelegene Stadt Strausberg, der Museumspark Rüdersdorf oder der Künstlerort Buckow in der Märkischen Schweiz mit ihren Angeboten. In der nahezu …

… unberührten Landschaft rund um Strausberg findet sich auch einer der schönsten Golfplätze Deutschlands und Europas. Die hügelige Landschaft bietet ein Golferlebnis im Einklang mit der Natur. Auch Nichtgolfer sind hier herzlich willkommen. Es gibt herrliche Wanderwege durch wunderschöne Mischwälder und glasklare Seen laden in der unmittelbaren Umgebung zum Baden ein. Die Betreiber des Golfparks haben sich mit der Zertifizierung „Golf und Natur“ zu umweltschonender Platzpflege verpflichtet. Zum Beispiel leben Bienenvölker am Sandy Lyle Platz und werden vom Berliner Imker Dr. Andreas Pflitsch betreut. Den Honig kann man gleich hier kaufen und wenn er ausverkauft ist, muss man warten bis die Bienchen wieder genügend Nektar gesammelt haben.

„Zum wilden Schotten“ – Golfpark Schloss Wilkendorf

Im Café & Restaurant „Zum wilden Schotten“ verwöhnt Küchenchef David Loeper mit seinem Team golfende und nichtgolfende Gourmets gleichermaßen. Warum zum wilden Schotten? Die junge Geschichte des Golfparks ist von Schotten geprägt. Die Anlage wurde von einem Schotten entworfen und der Meisterschaftsplatz trägt den Namen des berühmten Profigolfers Sandy Lyle. Der Greenkeeper Gordon Smith kommt natürlich aus Schottland und kümmert sich seit Anfang an um die Grüns des Platzes. Da ist es nur konsequent, die Schotten mit der Namensgebung des Restaurants zu würdigen. Außerhalb der Schottenwoche bietet das Team des Restaurants regionale und saisonale Spezialitäten an. Besonders lecker ist der Golfer, ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk, welches ich erstaunlicherweise nur von Golfplatzrestaurants kenne.

Im Rahmen der ersten Schottenwoche gibt es leckeren hausgebeizten Lachs in Whisky und zartes Schottisches Rinderfiletsteak mit Kartoffel-Rüben-Gratin. Das schottische Nationalgericht Haggis ist nicht jedermanns Sache. Ich war mutig und habe gekostet. Es war würzig und lecker und zusammen mit dem Kartoffelstampf ein empfehlenswerter Genuss. Außerdem kann man sich von Bernard McGee beim Whiskytasting in die Geheimnisse des wichtigsten Schottischen Produktes einweihen lassen.

Café & Restaurant „Zum wilden Schotten“ Golfpark Schloss Wilkendorf
Am Weiher 1, 15345 Altlandsberg – Wilkendorf

Für das Schottlandfeeling zu Hause empfehle ich Cottage Pie – ein klassischer auf der ganzen britischen Insel beliebter Auflauf mit Rinderhackfleisch. Cottage Pie ist ein Verwandter des berühmten Shepards Pie mit Lammhackfleisch, der wegen der vielen Inselschafe noch verbreiteter ist. Whisky kaufe ich im Big Market, dort gibt es die größte Auswahl und beste Beratung Berlins.

Bild: Golfpark Schloss Wilkendorf

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>