Mangold Lasagne

Mangold Lasagne

In meinem Hochbeet sprießt der Mangold. Ich habe buntstieligen Mangold angebaut, weil er lecker ist und auch noch schön aussieht. Das Rezept für die Mangold Lasagne stammt vom Bio-Gut Wulksfelde bei Tangstedt und ich …

… habe es im Ökokisten Kochbuch entdeckt. Ich habe es ein klein wenig abgewandelt und finde es schmeckt köstlich.

Rezept Mangold Lasagne für 4 Personen

500 g Mangold, gewaschen, geputzt und ohne Strunk
400 g gemischtes Hackfleisch
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
Muskatnuss, frisch gemahlen
Edelsüßes Paprikapulver
500 ml passierte Tomaten
250 g Milch
50 g Sahne
75 g Butter
4 EL Mehl
½ Bund Petersilie
2 EL gemischte Kräuter
250 g Mozzarella
250 g Lasagneplatten ohne Vorkochen
Öl

Den Backofen auf 200°C vorheizen und eine viereckige Auflaufform mit Öl einfetten. Den Mozzarella abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. Beiseite stellen. Mangold in feine Streifen schneiden. Das Hackfleisch in Öl einem großen Topf krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Mangold dazugeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze mitschmoren. Tomaten dazugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Für die Béchamelsauce Milch und Sahne verrühren. Die Butter in einem schweren Topf zerlassen, das Mehl dazugeben und anschwitzen lassen. Gut mit dem Schneebesen umrühren. Die Milchmischung nach und nach unterrühren. Kurz köcheln lassen bis die Sauce eindickt. Mit Salz und Muskat abschmecken und die Kräuter dazugeben.

Den Boden der Auflaufform  mit 4 EL Béchamel bestreichen. Dann abwechselnd Lasagneplatten, Mangold-Hackfleisch-Mischung und Sauce Béchamel in die Auflaufform schichten. Die Mozzarellascheiben über dem Auflauf verteilen. Die Lasagne auf der mittleren Schiene im Ofen 30 Minuten goldgelb überbacken. Vor dem Servieren 15 Minuten ruhen lassen, dann in Portionen teilen und servieren.

Guten Appetit!

 

Swiss chard lasagna

Slightly bitter Swiss chard goes very well with the rich, creamy béchamel sauce and tomato flavor in this lasagna.

Recipe Swiss chard lasagna, serves 4

17 oz. Swiss chard, washed and trimmed
14 oz. minced meat
Salt
Black pepper, freshly ground
Nutmeg, freshly ground
Paprika powder
17 fl. oz. pureed tomatoes
8.5 fl. oz. milk
1.7 fl. oz. unsweetened cream
2.6 oz.butter
4 tbsp flour
2 tbsp parsley, freshly chopped
2 tbsp mixed herbs, freshly chopped
9 oz. mozzarella cheese
250 g oven-ready lasagna sheets
Oil

Preheat the oven to 200°C / 392°F and brush a rectangular ovenproof dish with oil. Rinse and slice the mozzarella. Set aside. Cut the Swiss chard in fine stripes. Heat oil in a large saucepan and fry the mince until browned. Season with salt, ground pepper and paprika powder. Add Swiss chard and cook for 5 minutes over medium heat. Add tomatoes and simmer covered over medium heat for about 15 minutes.

For the béchamel sauce combine the milk with the cream. Melt butter in heavy large saucepan over medium-low heat. Add flour and whisk to blend. Gradually whisk milk into roux. Bring to simmer and cook until sauce thickens enough to coat a spoon, whisking often. Season with salt, nutmeg and herbs.

Spread 4 tablespoons béchamel sauce thinly over the bottom of the dish. Layer noodles, meat sauce, and béchamel. Repeat layering, ending with béchamel. Top evenly with mozzarella cheese. Bake lasagna in the center of the oven 30 minutes. Let sit for 15 minutes before cutting and serving.

Enjoy!

 

4 Kommentare zu “Mangold Lasagne
  1. Hallo Kerstin, freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Eine Bèchamel ist kein Hexenwerk, macht nur etwas mehr Arbeit, aber am Ende weiß man, was drin ist. Ich fand die Variante mit Mangold auch prima und werde öfters mal zu zu diesem frischen Grün greifen. Liebe Grüße

  2. Kerstin

    Gestern kam diese interessante (hatte bisher noch kein Mangold verarbeitet) Variante der Lasagne auf den Tisch. Jetzt habe ich eine neue Methode für die Herstellung der Lasagnesosse gefunden, da ich bisher immer nur Maggi Fix dafür verwendete. Dem Besuch und uns hat es gut geschmeckt. Ich hatte allerdings etwas mit den Gewürzen gespart. Sollte also beim nächsten Mal etwas mehr davon nehmen, als vermutet. Das Nachwürzen stellte kein Problem dar…

  3. Kerstin

    Habe heute mal wieder in deinem Blog gelesen. Wenn ich den Auflauf und die Birne gemacht habe, schreibe ich dazu was. Tolle Fotos von deinem Küchentisch aus. :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>