Hotel Westfalia Ostseebad Kühlungsborn

Ostseebad Kühlungsborn

Einfach mal kurz an die Ostsee, dafür bietet sich Kühlungsborn perfekt an. Der Ostseeort ist nur 25 km von Rostock entfernt und nicht so überlaufen wie Warnemünde und die Seebäder auf Rügen oder Usedom. Dazu bietet Kühlungsborn …

… ein paar kulinarische und kulturelle Perlen, die bei jedem Wetter glücklich machen. Kühlungsborns Strandpromenade ist eine der Längsten Deutschlands und Kühlungsborn besitzt einen großen Stadtwald. Auf die Besucher wartet also das Meer und der breite Sandstrand vor dem Haus und dahinter frisches Grün.

Kurztrip Ostseebad Kühlungsborn

So könnte der perfekte Kurztrip aussehen. Bei der Ankunft ein Besuch des unglaublich schön restaurierten Doberaner Münsters aus dem 13. Jahrhundert. Dann ein Imbiss in der alten Glaserei in Bad Doberan. Täglich wechselnde frische gekochte Mittagsgerichte und leckere Fischbrötchen ziehen Touristen und Einheimische gleichermaßen an. Wenn auch noch der Molli, die historische Schmalspurbahn vorbeifährt, ist der Lunch perfekt. Wenn ihr mit Kindern unterwegs seid, ist die Fahrt mit dem Molli ein Muss. Er verkehrt noch täglich auf der Strecke zwischen Kühlungsborn und Bad Doberan und ist ein beliebtes Fotomotiv. Eine der Stationen ist die älteste Galopprennbahn Deutschlands, auf der im August immer noch Jubiläumsrenntage stattfinden.

Empfehlung Hotel Westfalia Kühlungsborn

Weiter geht’s zum Ostseebad Kühlungsborn. Einchecken im Hotel Westfalia Kühlungsborn, einem familiär geführten Hotel im klassizistischen Stil mit nur 15 Zimmern. Das Haus ist von innen so schön wie von außen. Die historische Villa wirkt viel größer als ein 15-Zimmer Haus. Das Geheimnis ist, dass die Zimmer sehr groß sind und verglichen mit heute üblichen Hotelzimmern, geradezu riesig. Besonders für Familien mit Kindern wird der Urlaub viel entspannter, wenn man Platz hat.

Im Hotel empfängt der Chef noch selbst und ein erstes Highlight war die Nachmittagstorte der Konditorei Valentin. Eine Stachelbeer Baiser Torte, ein Schmuckstück feinster Konditorkunst und ein Hochgenuss. Unser Zimmer hatte eine Deckenhöhe von 4 Metern und auf dem großen Balkon konnten wir das Meer rauschen hören. Zum Strand ist es keine Minute zu Fuß, zum Ortskern sind es 5. Im Hotel fanden wir überall herrliche Blumenarrangements aus Pfingstrosen und auch eine frisch gepflückte Rose auf dem Zimmer. Das Personal ist schon eine gefühlte Ewigkeit hier. Einmal im Jahr macht der Chef einen Arbeitsausflug mit seinem Team, um über den Tellerrand zu schauen und gemeinsam guten Service zu erkunden und zu genießen. Die gute Arbeitsatmosphäre spürt man in dem ehrlichen Lächeln der Mitarbeiterinnen.

Das Frühstück besticht durch liebevolle Details, wie hausgemachtes Bircher Müsli und schon aufgeschnittene Brötchen. Natürlich werden hier die Eierspeisen auf Wunsch frisch zubereitet und zwar aus Eiern und nicht aus Pulver. Der leckere Filterkaffee und feine Teesorten werden in Rosethaler Porzellan mit Jugendstildekor serviert. Leider geht dem Besitzer Herrn Jens Nissen dieses wunderschöne Porzellan aus. Sollte ich Teile davon auf einem Berliner Flohmarkt entdecken, schicke ich sie an die Ostsee.

Empfehlung Restaurant Wilhelms Kühlungsborn

Im Hotel gibt es kein Abendessen und keine Bar außer der Minibar. Das hat den Vorteil der totalen Ruhe. Bars gibt es aber  nebenan und für das Dinner empfehle ich das Restaurant Wilhelms. Wir hatten das Glück, auch ohne Reservierung einen schönen Tisch zu bekommen und wurden ausgesprochen freundlich und professionell bedient. Der Gin Berry als Aperitif passte hervorragend zur Jahreszeit und zum Ambiente, einer Mischung aus britischem und klassizistischem Stil.

Die Deckenleuchten im Restaurant sind besonders schön, sie stammen aus einer englischen Bank. Weiter ging’s mit guten Vorspeisen und auf den Punkt gegartem frischen Fisch. Das Dessert war der Knall im All – fritierte Oreokekse mit Vanilleeis. So einfach, aber darauf muss man erstmal kommen. Nach einem rundum gelungenen Abend wurde uns noch ein Schirm ausgeliehen, so dass wir trockenen Fußes ins Hotel zurück kamen.

Nach einem schönen Tag an der See will man ja auch zu Hause noch etwas davon haben. Dafür empfehle ich beim Rausfahren aus Kühlungsborn die Fischräucherei Nottorf. Hier gibt’s frischesten Fisch, natur, geräuchert und auch eingelegt. Für die Fahrt wird der Fisch eingeschweißt und ein Eispack gibt’s für 50 Cent dazu. Wenn dann zu Hause noch ein gekühltes Bier wartet, wird der Kurzurlaub perfekt.

Viel Vergnügen!


Hotel Westfalia, Ostseeallee 17–17a,  Ostseebad Kühlungsborn

Restaurant Wilhelms, Strandstrasse 37, Ostseebad Kühlungsborn

Fotos: Hotel Westfalia, Restaurant Wilhelms

 

3 Kommentare zu “Ostseebad Kühlungsborn
  1. Tino

    Ein sehr interessanter Reisebericht, dem wir so nur zustimmen können. Auch wir durften uns schon im Hotel Westfalia erholen und unsere schöne Ostsee genießen. Im Hotel selbst merkt man in allen Punkten die Liebe zum Beruf, bis hin zur persönlichen Begrüßung durch den Inhaber. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Aufenthalt dort im Oktober.

  2. Jens

    Vielen Dank für den lesenswerten Reisebericht und die Empfehlungen für das Hotel „Westfalia“! Übrigens: für Genießer sind die Gourmettage – meist im November / Dezember – ein echter Reisetipp für das Ostseebad Kühlungsborn.

  3. Ina

    Ja, Kühlungsborn ist in jedem Fall eine Reise wert!! Und das Hotel Westfalia kann ich auch weiterempfehlen. Durch meine Arbeit an der Ostseeküste kenne ich das Haus und auch den Inhaber Herrn Nissen seit vielen Jahren. Nach einem anstrengenden Arbeitstag schätze ich den Service und die angenehme Atmosphäre dort. Und ja, ich bekomme auch immer eins der sehr schönen großen Zimmer mit Balkon und Seeblick! Übrigens wird das Haus in Familientradition mittlerweile in 5. Generation geführt…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>