Zimt und Koriander

Zimt und Koriander

Zimt und Koriander sind neben Muskat und Minze meine absoluten Lieblingsgewürze. Und „Zimt und Koriander“ ist der Name eines der sinnlichsten Filme über das Essen. Eigentlich geht es in dem Film um große Politik. Aber wer will …

… das schon in einem Spielfilm sehen und so verpackt Regisseur Tassos Boulmetis seine Geschichte über Istanbuler Griechen in eine bittersüße Liebeserklärung an die gute Küche, an die Familie und an Istanbul.

Filmempfehlung Zimt und Koriander

Der achtjährige Fanis wird im Istanbul der 50er Jahre von seinem Großvater in die geheimnisvolle Welt der Gewürze und des Lebens eingeweiht. Er erkennt schon als Kind seine Leidenschaft fürs Kochen. Sein Vater glaubt, mit dem Jungen stimmt etwas nicht und schickt ihn zu den Pfadfindern und nimmt ihm seinen Spielzeugherd weg. Doch Fanis findet immer wieder Wege, seine Leidenschaft auszuleben, ob nachts heimlich in der heimischen Küche oder später im Bordell. Dass er einmal Astrophysiker und nicht Koch wird, ist für ihn gar nicht abwegig. Schließlich sagte sein Großvater völlig richtig, in dem Wort Gastronomie steckt auch das Wort Astronomie und erklärte ihm anhand der Gewürze das Universum.

Als Anfang der 60er Jahre die Familie wegen des Zypernkonflikts gezwungen wird, die Türkei zu verlassen, bricht für Fanis eine Welt zusammen. So wie sie als Griechen in Istanbul nie wirklich akzeptiert wurden, werden sie in Griechenland als Türken angesehen und als Menschen zweiter Klasse behandelt. Fanis wird nicht nur seinen Großvater nicht wiedersehen, sondern muss auch seine Freundin Saime zurücklassen. Erst 30 Jahre später werden sie sich wieder begegnen.

Der Film versteht es wunderbar, die großen Ereignisse dieser Zeit auf anrührende und oft komische Weise an den großen Familientreffen festzumachen. Es wird herrlich aufgetischt in diesem Streifen. Viele Szenen spielen in der Küche und an dem Esstisch der Familie. Ständig wird gemeinsam gekocht und gefeiert, so dass man für diesen Film besser mit etwas leckerem Griechischen gerüstet ist.

Zimt und Koriander – DVD, Tassos Boulmetis, Georges Corraface, EAN/ISBN: 4042564141078

Für das perfekte Menü zum Film empfehle ich Vorspeisen wie gefüllte Weinblätter und Oliven, außerdem den Griechischen Muskatwein „Samos“ von Tsantali, den man als Aperitif oder als Digestif trinken kann. Das alles gibt es im Laden „Griechische Feinkost“ in der Weichselstraße 8 in Berlin Neukölln. Den Hauptgang mache ich selbst nach einem Originalrezept aus „Zimt und Korinander“. Im Winter gibt es Soutzoukakia und im Sommer Moussaka. Zum Dessert gibt es göttliches Galaktompoureko.

Viel Spaß!

 

2 Kommentare zu “Zimt und Koriander
  1. Hallo Ellen, du hast hier eine schöne kurze Zusammenfassung und leckere Menu-Anregungen vorgelegt. Vielen Dank dafür – denn ich liebe diesen Film. Viele Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>